top of page

Geflügelte Krieger: Die Vorherrschaft der Libelle in der Luft

Welches Tier fasziniert Sie am meisten, und warum?


Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass ich eine solche Frage beantworten kann. Die Natur ist voller fesselnder Geschöpfe, die meine Neugier wecken. Bis vor nicht allzu langer Zeit war ich in Vögel verliebt und hätte mich wahrscheinlich für einen Vogel mit esoterischem Verhalten entschieden, vielleicht den Kuckuck oder einen der australischen Laubenvögel. Doch je tiefer ich in die Wunder des Tierreichs eintauche, desto mehr hat sich meine Faszination auf das Reich der Insekten verlagert, ein Reich, in dem nichts regelmäßig ist und in dem es überall Überraschungen gibt. Und auch wenn mich morgen vielleicht ein ganz anderes Insekt fasziniert, ist meine Wahl heute auf Libellen und ihre Verwandten, die Wasserjungfern, gefallen.


Übrigens, da ich oft nach den Fotos in meinem Blog gefragt werde, möchte ich anmerken, dass alle Fotos in diesem Beitrag von mir gemacht wurden. Wenn Sie meine Website erkunden, können Sie viele weitere finden.


 

Libellen - die ultimativen Jäger


Doch zurück zu den Libellen - den ultimativen Jägern.


Beginnen wir mit einigen Statistiken. Der erfolgreichste Jäger unter den Landtieren ist wahrscheinlich der Gepard, der seine Beute in etwa 6 oder 7 von 10 Versuchen fängt (Löwen und Leoparden fangen zum Beispiel nur 4 von 10). Der erfolgreichste Meeresjäger ist der antarktische Zwergwal, der seine Beute in 8 von 10 Versuchen erbeutet. Und was ist mit Vögeln, fragen Sie sich vielleicht? Am erfolgreichsten ist der Wanderfalke mit einer Fangquote von über 50 Prozent.




Aber Libellen lassen all diese erstaunlichen Jäger wie inkompetente Amateure aussehen. Mit einer Erfolgsquote von 95 % ist die Libelle wohl der erfolgreichste Jäger im gesamten Tierreich. Das heißt, wenn sie ihr Ziel anvisiert, scheitert sie nicht.

 

Das Geheimnis ihres Erfolgs

Wie kann sie Säugetiere und Vögel übertreffen?


Diese Frage ist besonders fesselnd, wenn man die Komplexität der Jagd und die im Vergleich zu anderen Jägern begrenzte Anzahl von Neuronen im Gehirn einer Libelle bedenkt.


Zum Vergleich: Eine Libelle hat nur ein paar hunderttausend Neuronen. Ein Falke hat etwa 1 Milliarde, also 2.000 Mal mehr Neuronen als eine Libelle. Ein Gepard hat wahrscheinlich 2-5 Milliarden, und ein Wal hat über 60 Milliarden Neuronen - 120.000 Mal mehr als eine Libelle.


Aber der Körper und das Gehirn der Libelle sind auf einen einzigen Zweck ausgerichtet - die Jagd. Sie sind die ultimativen Raubtiere.


Beginnen wir mit ihren Augen. Die Augen der Libellen sind wie außerhalb des Kopfes vorstehende Kugeln geformt. Dadurch haben sie ein fast sphärisches Sehvermögen, d. h. Sie können sich vor ihnen, unter ihnen, über ihnen oder sogar hinter ihnen befinden, und sie sehen Sie trotzdem. Sie können sich einfach nicht verstecken!



 

Jedes ihrer Augen besteht aus Tausenden von kleinen Augen, den so genannten Ommatidien (bei manchen Arten bis zu 30.000). Jedes Ommatidium enthält ein Bündel von Photorezeptoren. Diese Ommatidien arbeiten zusammen, um ein mosaikartiges Bild zu erzeugen, das der Libelle ein weites Sichtfeld und hervorragende Fähigkeiten zur Bewegungserkennung bietet.


Aber das ist noch nicht alles. Im Gegensatz zum Menschen, der nur 16-20 Bilder pro Sekunde wahrnehmen kann (bei einer höheren Rate interpoliert unser Gehirn die Bilder zu einem "Film"), ist das Gehirn der Libelle in der Lage, bis zu 300 Einzelbilder pro Sekunde zu verarbeiten. Dank dieser außergewöhnlichen Fähigkeit sind sie in der Lage, die Position ihrer Beute im dreidimensionalen Raum genau zu erkennen, sie zu verfolgen und ihre Geschwindigkeit und Richtung anzupassen, bis ihr Ziel erfasst ist.


Und sie sind in der Lage, Ihre Geschwindigkeit und Richtung zu ändern. Manche Libellen können im Bruchteil einer Sekunde vom Schwebeflug auf der Stelle auf 95 Stundenkilometer beschleunigen. Dank ihrer seltenen Fähigkeit, jeden Flügel einzeln zu steuern, ähnlich wie bei Flugzeugen in einigen Sci-Fi-Filmen, können sie die Flugrichtung selbst bei hohen Geschwindigkeiten abrupt ändern.


 

Die Jagd ist nur der Anfang dessen, was Libellen so fesselnd macht. Erleben Sie sie im Sommer in Aktion und entdecken Sie selbst eine Welt voller Geheimnisse. Je mehr Sie diese faszinierenden Tiere beobachten, desto mehr werden Sie von ihrer unglaublichen Natur beeindruckt sein.


Möchten Sie mehr atemberaubende Fotos und Einblicke in die Natur? Abonnieren Sie jetzt meinen Blog. Ihre Daten bleiben sicher - ich verschicke keinen Spam und werde Ihre Daten niemals weitergeben.


Viel Spaß beim Erforschen der Natur!


 

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Thanks for subscribing!

bottom of page